Erfahrungen & Bewertungen zu Bachmann Immobilien GmbH
Mitglied im IVD zu den Immobilienangeboten »
Bachmann Immobilien GmbH hat 4,36 von 5 Sterne | 741 Bewertungen

Kiez-Report


 

Herbstspaziergang im Kiez

Der Herbst kommt wie ein altes Buch in unsere gute Stube, wir blättern lange darin rum und später liegen die Blätter dann irgendwo lose rum ...
Ganz wenige hängen jetzt nur noch an den Bäumen und Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben bestimmt die meisten Blätter schon zur Seite geräumt und den Garten für den kommenden Winter vorbereitet. Deshalb möchte ich Sie heute auf einen kurzen Spaziergang einladen. Kommen Sie mit zu den Kaulsdorfer Seen. Wir laufen von unserem ebenerdigen Ladengeschäft in Berlin-Mahlsdorf am Hultschiner Damm 40, bis zur Mannheimer Straße vor und gehen diese bis ans Ende hinunter. Hier beginnt das Gebiet der Kaulsdorfer Seen. Wo vor rund 100 Jahren noch reine Moorlandschaft war, finden Sie heute ein üppiges Naturparadies, das von Erlen, Sträuchern und blühenden Wiesen geprägt ist. Der älteste See ist der Butzener See; er entstand Mitte der 30-er Jahre, als Kies für den Bau der Ostbahn Richtung Strausberg benötigt wurde. Der Habermannsee ist der größte, hier wurde ab 1938 Kies gefördert, der an ihm hängende Kiessee entstand in den 50-er und 60-er Jahren. Der Elsensee schließlich ist der fischreichste und tiefste See mit ca. 12 Metern. Er entstand, als man Kies für Marzahn und Hellersdorf benötigte. Das gesamte Gebiet der Kaulsdorfer Seen ist Landschafts- und Trinkwasserschutzgebiet. Viele Vogelarten, Fischreiher und Kormorane, Haubentaucher und Stockenten sind hier zu Hause. Bis zum August war hier auch die Familie Grählert zu Hause. Sie haben den Habermannsee fast täglich umrundet. Jogging ist ihre große Leidenschaft und hält sie fit. Sie gehen nun beide langsam auf die Siebzig zu und sind, wie wir so sagen, „fit wie ein Turnschuh". Ihr Haus, einst als Eigenheim Stein auf Stein selbst gebaut, haben sie nun gegen eine Wohnung in Berlin-Biesdorf eingetauscht. Herr Grählert sagt, es gibt nur drei vernünftige Gründe, sein Haus aufzugeben: Entweder man zieht um, man wird umgezogen oder man ist gestorben. Bevor die beiden letzteren zutreffen, wollten sie es selbst tun. Vier Jahre haben sie bewusst nach einer altersgerechten Wohnform gesucht. Ihr Haus haben sie Herrn Uwe G. Bachmann, Geschäftsführer der Bachmann Immobilien GmbH, angeboten und fühlten sich vom ersten Moment bis zum notariellen Vertragsabschluss sehr gut betreut. Sie waren begeistert über den Service, den sie geboten bekamen, angefangen von der professionellen Objektaufnahme, das Filmen ihrer Immobilie zur Präsentation im Internet, von der ständigen persönlichen Betreuung durch das fortlaufend gut geschulte Bachmann Immobilien-Team, bis zum Objekt-Tracking, in dem sie 24 Stunden online über den aktuellen Verkaufsstand ihrer Immobilie informiert wurden. „Ein sehr seriöses Unternehmen, kompetent, sympathisch und ehrlich", sagt Frau Grählert. Hier im Wohngebiet Weißenhöher Straße haben sie nun gefunden, wonach sie suchten. Die Wohnung ist großzügig geschnitten, große Fenster lassen das helle Tageslicht ungehindert hinein, das Bad ist mit Dusche ausgestattet. Hier werden die Ansprüche der Grählerts erfüllt. Das Haus hat schon so ein bisschen „Heimcharakter", angeschlossen ist auch auf Wunsch ein sozialmedizinischer Dienst. Alle Wohnungen gehen von einem langen Flur ab, dadurch bekommt man schnellen Kontakt zu den Nachbarn, man grüßt sich, kennt sich bald, ein erster Canasta-Abend ist schon geplant. Es ist also fast wie Wohnen in einer langen Straße nur eben mit einem Dach oben drüber. Und das Schönste: Gleich hinter dem Haus befindet sich der Biesdorfer Baggersee, der nun von diesem sportlich-sympathischen Ehepaar umrundet werden kann! Vorher verabschiede ich mich, wünsche den beiden alles Gute in ihrem neuen Kiez und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein paar schöne, sonnige Spätherbsttage.

Kiez-Reporterin: simü


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

41. Ausgabe

November 2006
4. Jahrgang
Kiez-Report Impressum