Erfahrungen & Bewertungen zu Bachmann Immobilien GmbH
Mitglied im IVD zu den Immobilienangeboten »
Bachmann Immobilien GmbH hat 4,36 von 5 Sterne | 741 Bewertungen

Kiez-Report


 

Wir verlosen:
WinterTräume Weihnachtsedition
So heiß war kalt noch nie!

Unseren treuen Leserinnen und Lesern schenken wir 5 Freikarten à 2 Personen für die Weihnachtsedition „WinterTräume“ im Friedrichstadtpalast am 3. Advent Sonntag, 13. Dezember 2009 um 19:30 Uhr. Senden Sie uns Ihre Zuschrift unter dem Kennwort „17 Jahre Bachmann Immobilien“. Das Los entscheidet.



WinterTräume
So heiß war kalt noch nie!

Erleben Sie von November bis Februar einen Traum von einem wunderschönen, perfekten Winter! Zwischen Winterflucht in die Karibik und prachtvollem, kälteklirrenden St. Petersburger Winter eröffnen sich mit über 100 mitwirkenden Künstlern ebenso riesige wie traumhafte Bilderwelten - inklusive der größten fahrbaren Eisfläche der Welt. Unser Bühnenensemble zeigt sich dabei gar nicht winterlich zugeknöpft, sondern verführerischer denn je. Nicht nur die Showkostüme sind atemberaubend und so fegt ein heißkalter Wintersturm aus mitreißender Musik, Komik, großartigem Tanz und Weltklasse-Artistik durch den Saal.

Im Dezember gibt es mit der etwas veränderten Weihnachtsedition eine stimmungsvolle Puderzuckervariante der WinterTräume.
Friedrichstadtpalast, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin




Liebe Leserinnen und liebe Leser

es ist Spätherbst geworden, und ich streife wieder durch unseren Kiez. Die Tage werden kürzer, die Schatten dagegen immer länger. Die Natur bereitet sich auf den kommenden Winter vor. Bei Rainer Maria Rilke finde ich die wenig trostreichen, doch so gut diese Stimmung beschreibenden Worte: »Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.«

Lassen Sie sich nur nicht zu sehr von dieser Stimmung einfangen, vorausgesetzt Sie haben ein Haus. Während mir das Gedicht „Herbsttag“ durch den Kopf geht, bin ich in der Prignitzstraße angekommen.

Hier wohnt noch bis Mitte November Familie Dr. Schmitt, dann werden sie ihre liebgewordene Umgebung verlassen. Gute 44 Jahre waren sie ihrem Kiez treu. Im Oktober 1965 sind sie hier in das Haus eingezogen, das in den Anfängen des zwanzigsten Jahrhunderts erbaut wurde. Damals hieß die Prignitznoch Prinzenstraße (1906 bis 1951), und Biesdorf war ein kleines, verschlafenes Angerdorf. Als 1885 die Eisenbahnanbindung nach Berlin hergestellt war, Wasser- und Gasanschluss (ab1904) und 1914 die Stromversorgung nach Biesdorf kam, kamen auch die Siedler. Zu einfachen Landhäusern gesellten sich bald größere Vorstadtvillen, die Villenkolonnie Biesdorf- Süd entstand. (Quelle: Wikipedia)

In dieser aufstrebenden Zeit ist auch das Haus in der Prignitzstraße entstanden. Noch heute besitzt es den Charme eines mehr als hundert Jahre alten Hauses. Ein Haus, das viel erzählen kann, das immer gelebt hat und nun durch seine neuen Bewohner weiter leben wird. Diese haben nach genau so einer Immobilie gesucht, bei der Bachmann Immobilien GmbH gefunden und sich damit ihren Traum erfüllt.

Familie Dr. Schmitt hat inzwischen eine sehr schöne Wohnung in der Mellenseestraße gefunden. Hier gibt es genügend Platz, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Die riesige Bibliothek der studierten Germanistin muss genau so untergebracht werden, wie die vielen wissenschaftlichen Bücher des Sprachwissenschaftlers Dr. Schmitt. Mit Büchern haben sie ihr ganzes Leben verknüpft. Lesen und Bilden, das ist ihre Leidenschaft und trotz der vielen, vielen eigenen Bücher suchen sie regelmäßig Bibliotheken auf, um sich mit Lese- und Bildungsstoff zu versorgen.

Frau Dr. Schmitt (73) ist ehrenamtlich in ihrer Heimatstadt Brandenburg tätig. Sie katalogisiert die Bibliothek der St. Katharinenkirche und bringt dadurch viele historisch wertvolle Drucke wieder ins Bewusstsein der Wissenschaftler.

Herr Dr. Schmitt (77), Altphilologe, kann seinem Bildungsdrang trotz schwerer Krankheit noch keinen Einhalt gewähren und ist ständig bemüht, seinen großen Wissensschatz zu erweitern. Die Krankheit zwang sie jetzt, das Haus zu verkaufen. Schwer war es, der Tatsache ins Auge zu sehen, das ihnen so vertraute Haus verkaufen zu müssen.

Mit viel Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis und seiner Einstellung zu seinem Beruf, immer den Mensch in den Vordergrund zu stellen, nicht das Objekt, ist es Uwe G. Bachmann, Inhaber und Geschäftsführer der Bachmann GmbH, gelungen, den Verkauf für Familie Dr. Schmitt so angenehm wie möglich zu gestalten. Fachkompetenz des Maklers, eine realistische Einschätzung des Marktwertes und nicht zuletzt die Bereitstellung der Immobilie im Internet mit Video-Film haben zu einem schnellen Verkaufserfolg geführt.

Familie Dr. Schmitt bedankt sich bei Herrn Bachmann noch einmal ganz herzlich für diesen hervorragenden Service und die zuvorkommende Betreuung durch das Immobilien-Team. Im Frühjahr, wenn die Sehnsucht nach der Gartenarbeit kommt, werden Schmitts diese durch Spaziergänge in den wunderschönen Parkanlagen des Tierparks ersetzen. Ganz bewusst haben sie den Standort ihrer neuen Wohnung in seiner unmittelbaren Nähe gewählt. Da sie aus Prinzip noch nie ein Auto besessen haben, fällt ihnen das Gehen nicht schwer. Sie sind schon immer sehr gern und viel gelaufen, das erspare ihr lästige Diäten, sagt Frau Dr. Schmitt.

Ich gehe nun weiter und wünsche Familie Dr. Schmitt alles Gute für den Herbst ihres Lebens. Allen unseren Lesern wünsche ich noch ein paar schöne Herbsttage, die der grauen Novembersuppe trotzen und auch Sie zu erholsamen Spaziergängen einladen.

Ihre Kiez-Reporterin: simü


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

74. Ausgabe

November 2009
7. Jahrgang
Kiez-Report Impressum