Kiez-Report Februar 2003 Kiez-Report April 2003 Kiez-Report Mai 2003 Kiez-Report Juni 2003 Kiez-Report Juli 2003 Kiez-Report August 2003 Kiez-Report September 2003 Kiez-Report Oktober 2003 Kiez-Report November 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006 Kiez-Report 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017 Kiez-Report 2018
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6

5. Ausgabe

August 2003
1. Jahrgang
 

Buckow wird 750 Jahre

Heute sind wir mit dem Auto unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Buckow linkerhand zieht es uns in eine tiefe Niederung, hier finden wir einen ur-ur-alten Baum - die ca. 160 Jahre alte Wurzelfichte, deren Wurzeln größtenteils freiliegen - gigantisch !!!

Der Weg führt uns weiter zum bekannten Brecht- Weigel- Haus. Die Gedenkstätte zeigt (Mi., Do., Fr. 13-17 und Sa., So. 13-18) eine Ausstellung über das Leben von Bertold Brecht und Helene Weigel, deren Sommersitz das Anwesen seit 1952 war.

Informative Schautafeln, die original eingerichtete Wohnhalle und der berühmte Planwagen der Mutter Courage (1949 im Deutschem Theater) sind zu besichtigen. Etwas neidisch auf das tolle Wassergrundstück hängen wir unseren Gedanken hinterher. Wir wagen die 7,5 km um den Schermützelsee.

Als wunderbar genießt unser Blick den Weißen See. Am Südzipfel wählen wir den tollen Panoramaweg (grüner Punkt). Jetzt endlich eine Mittagsrast in der Fischerkehle oder im Restaurant Buchenfried. Wer hier schlapp macht, kann den Weg mit dem Dampfer quer über den See abkürzen. Wir gehen gut gestärkt weiter auf der anderen Seeseite.

Der Weg über Grenzkehle, langer Grund, Schwarze Kehle und "Johst am See" lohnt sich - immer ein schöner schattiger Weg mit super Blick auf dichte Wälder, die sich im See spiegeln. Wir sind am Strandbad angelangt, die Füße brennen schon ein wenig. Halten wir sie in den See ? Wir nehmen ein Eis auf die Hand und müssen noch zu unserem Auto. Aber wir wissen jetzt ganz genau, warum sich Buckow - die Perle der Märkischen Schweiz nennt.

Waldsieversdorf

Wer alles eine Nummer kleiner und ruhiger mag, muß sich unbedingt den kleinen Ort Waldsieversdorf ansehen. Auch er wird 750 Jahre. Rund um den Dabersee geht es den 2 km langen Wanderweg - zwischendurch machen wir direkt am Wasser ein üppiges Picknick. Wir mieten uns ein Ruderboot - ganz idyllisch, himmlische Ruhe. Ab ins kühle Naß - wunderbar. Die rote Sonne neigt sich am Horizont, der Tag geht zu Ende. Abendrot - schön Wetter droht! Kurzfristig wollen wir bleiben, suchen uns ein Ferienhaus.

Kein Problem ! Übernachtungsmöglichkeiten gibt es ganz viele. Und wirklich !! Es lohnt sich. Wir genießen den Sonntag, steigen noch auf den Aussichtsturm (Wasserturm Kindermannstraße/ Sauerkirschallee).

Ein Sonntag ohne Besucherstreß zu Hause, ohne Telefonate von Verwandten und Bekannten - ganz für uns alleine.

Kiez-Reporterin: S. Schumann


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6

5. Ausgabe

August 2003
1. Jahrgang
Kiez-Report Impressum