Kiez-Report 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006 Kiez-Report 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017 Kiez-Report 2018Kiez-Report Februar 2019 Kiez-Report März 2019 Kiez-Report April 2019
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

175. Ausgabe

Februar 2019
16. Jahrgang
 

Unsere Käufer haben Geld




Kiez-Report: Herr Bachmann, so kurz vor dem Jahresende ist es eine gute Gelegenheit zur Rückschau. Wie ist das Jahr 2018 für Sie gelaufen?
Uwe G. Bachmann: Reden wir nicht vom „mir“, sondern vom „wir“, also vom gesamten Team. Die Firma Bachmann Immobilien wird das Jahr 2018 wieder erfolgreich beenden und dann rund 100 Immobilien verkauft haben.
Kiez-Report: Was sind das für Objekte und wie hat sich der Markt in diesem Jahr entwickelt?
Uwe G. Bachmann: Es ist ja bekannt, die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Ich beobachte ein ganz spannendes Phänomen: Die Immobilien, die wir zum Verkauf angeboten bekommen, sind heute viel größer und besser ausgestattet als vor Jahren. Als Videomakler ist das für uns natürlich eine wunderbare Herausforderung – hochwertige Immobilien entsprechend in Szene zu setzen. Kiez-Report: Die Vorstöße der Politik gehen eher in eine andere Richtung, um Käufer zu entlasten. Sie erwägt das Bestellerprinzip nicht nur für Mietwohnungen, sondern auch für Hausverkäufe zur Pflicht zu machen. Was bedeutet das für Sie als Makler? Uwe G. Bachmann: Das Bestellerprinzip bedeutet, dass der, der den Makler bestellt, auch die Provision für ihn bezahlt. Das ist in einigen Bundesländern bereits üblich. Ich fürchte die Umkehr allerdings nicht. Ich glaube, dass kluge Verkäufer nicht den billigsten Makler engagieren werden, sondern einen Makler, der ihnen hilft, den gewünschten Kaufpreis zu erzielen – und das ohne Stress, ohne Sorgen. Qualität setzt sich durch, davon bin ich überzeugt. Ich glaube aber auch, dass die Umkehr der Provisionszahlung zu weiter steigenden Immobilienpreisen führen wird, einfach weil die Verkäufer ihr Geld über den Kaufpreis zurückbekommen wollen. Solange die Zinsen niedrig bleiben und es keine Wirtschaftskrise gibt, werden sich die Preise ohnehin weiter auf hohem Niveau bewegen. Kiez-Report: Gibt es aus ihrer Sicht einen richtigen Zeitpunkt, um zu verkaufen? Uwe G. Bachmann: Also die Zeit ist jetzt gut, die Preise sind hoch. Aber es muss natürlich in die Lebensplanung passen. Ich sehe heute viele ältere Paare, die nicht mehr bis zum Schluss im Eigenheim verharren, sondern noch mal was anderes erleben wollen als Haus und Garten. Sie haben dann Geld übrig, um zu reisen oder sich einen anderen Traum zu erfüllen. Kiez-Report: Da wir gerade bei Träumen und Wünschen sind … Uwe G. Bachmann: Ich wünsche allen meinen Verkäufern, Käufern und meinen Mitarbeitern einen wundervollen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Ich selbst habe auch einen Wunsch: Unser kleiner Hund Ilo, das Firmenmaskottchen, ist 12 Jahre alt. Er ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich wünsche mir, dass er noch lange bei uns bleibt.

Kiez-Reporterin: Frau Kaemmel

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

175. Ausgabe

Februar 2019
16. Jahrgang
Kiez-Report Impressum