Kiez-Report 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006Kiez-Report Februar 2007 Kiez-Report März 2007 Kiez-Report April 2007 Kiez-Report Mai 2007 Kiez-Report Juni 2007 Kiez-Report Juli 2007 Kiez-Report August 2007 Kiez-Report September 2007 Kiez-Report Oktober 2007 Kiez-Report November 2007 Kiez-Report Dezember 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017 Kiez-Report 2018
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Gewinnspiel

43. Ausgabe

Februar 2007
4. Jahrgang
 

Eine Straße in unserem Kiez

Nur ganz wenige Gehminuten hinter unserem ebenerdigen Ladengeschäft im Hultschiner Damm 40 verläuft, parallel mit diesem, die Pilgramer Straße. Anfang des 20. Jahrhunderts trug sie u.a. den Namen Lange Straße (3,6 km) sehr zu recht, wurde aber dann 1937 nach der Tschechischen Kreisstadt Pelhrimov in Südböhmen umgenannt. Gleichfalls 1937 wurde aus Köpenicker Straße und Köpenicker Damm der Hultschiner Damm. Hultschin, eine Stadt, die in den Kriegswirren zwischen den Grenzen hin und her gerissen wurde, mal tschechisch, mal deutsch - gehört heute zu Tschechien. Beide Straßen ändern, nachdem sie die B1 /Alt-Mahlsdorf überquert haben, ihren Namen und verlaufen ziemlich parallel weiter bis zur Stadtgrenze von Berlin und darüber hinaus.
In der Pilgramer Straße hat sich Familie Roschlau ein hübsches Einfamilienhaus gekauft. Vom Vorgänger noch nicht ganz fertig gebaut, hier und dort gibt es noch etwas nachzubessern. Herr Prof. Dr. Roschlau ist dabei den Eingangsbereich zu dem kleinen Vorgarten zu gestalten, als ich vor dem Haus ankomme. Familie Roschlau besaß vorher in Biesdorf ein großes Haus mit einem sehr großen und wunderschönen Garten und das wollten sie nun, wo beide im Rentenstand sind, gegen ein kleineres, weniger zeitaufwän-diges und mit weniger Gartenarbeit, eintauschen. Das war nicht ganz einfach. Sie vertrauten ihr Haus der Bachmann Immobilien GmbH an, die sie vom Kiez Report kennen. Jetzt musste ein Haus gefunden werden, das den Vorstellungen der Roschlaus entsprach. Als das Haus hier in der Pilgramer Straße frei wurde, fanden sie wonach sie suchten. Sie entschieden sich, zogen hier ein und gleichzeitig kaufte eine Großfamilie für ihre drei Generationen das frei werdende Haus in Biesdorf.
Interessant an der Geschichte ist, dass es Herrn Uwe G. Bachmann, Inhaber und Geschäftsführer der Bachmann Immobilien GmbH, und seinem Team gelungen ist, alle Käufe und Verkäufe zeitlich und örtlich so zu koordinieren, dass alle drei Parteien, Familie Roschlau als Verkäufer und Käufer, zugleich beim Notar die Urkunde unterzeichnet haben. Sie waren alle sehr zufrieden.
Liebe Leserinnen und liebe Leser, ich wünsche Ihnen und der Familie Roschlau schöne Wintertage. Nutzen Sie die Zeit vielleicht für Sachen, die Sie schon lange erledigen wollten, bevor der Frühling wieder Einzug bei uns hält.
Kiez-Reporterin: simü


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Gewinnspiel

43. Ausgabe

Februar 2007
4. Jahrgang
Kiez-Report Impressum