Kiez-Report 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006Kiez-Report Februar 2007 Kiez-Report März 2007 Kiez-Report April 2007 Kiez-Report Mai 2007 Kiez-Report Juni 2007 Kiez-Report Juli 2007 Kiez-Report August 2007 Kiez-Report September 2007 Kiez-Report Oktober 2007 Kiez-Report November 2007 Kiez-Report Dezember 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017 Kiez-Report 2018
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

48. Ausgabe

Juli 2007
5. Jahrgang
 

Für einen Neuanfang ist es nie zu spät

Eigentlich haben sie alles getan was man im Leben (scherzhaft) unbedingt tun muss: Einen Baum gepflanzt, ein Haus gebaut und ein Kind gezeugt. Und das alles sogar schon mehrmals in ihrem Leben. Sie sind jetzt beide um die siebzig, jedoch voller Tatendrang und gespannt auf jeden neuen Tag, der auf sie wartet.

Ich bin heute unterwegs in Berlin-Kausldorf, in der Birkenstraße, bei Frau und Herrn Dr. Henke. Sie haben dieses Haus hier erst vor fünf Jahren gebaut und den wunderschönen Garten selbst gestaltet. Als sie hier ankamen, gab es nur einen einzigen sehr alten Baum. Herr Dr. Henke sagt, Kreativität hält jung und das Größte im Leben ist es nun mal sich ein Haus nach seinen Bedürfnissen zu bauen. Jetzt wollen sie es noch einmal wagen und sich ein altersgerechtes Haus bauen. Damit sorgen sie für viel Gesprächsstoff unter den Freunden. Einige meinen es ist zu spät dafür, andere ziehen den Hut vor so viel Mut. Aber wer will festlegen wann etwas „zu spät" ist?

Sie sind seit vierzig Jahren verheiratet und vor dreißig Jahren von Moskau, als so genannte Russlanddeutsche, in die Heimat ihrer Ahnen nach Deutschland gekommen. Als Journalisten haben sie immer in beiden Ländern gearbeitet, waren also ständig sehr viel unterwegs, hatten wenig Zeit. Beim Bau dieses Hauses, sie waren gerade wieder einmal aus Moskau zurückgekommen, haben sie überhaupt nicht daran gedacht, jetzt schon altersgerecht zu bauen. Sie waren noch „viel zu jung" dafür.



Doch nun wird die Treppe im Haus langsam zum Problemfall, die Raumaufteilung entspricht auch nicht mehr so ganz ihren Vorstellungen. Sie entschließen sich das Haus zu verkaufen und noch einmal nach ihren jetzigen Bedürfnissen zu bauen. Der Makler ihres Vertrauens wird Herr Uwe G. Bachmann, Inhaber und Geschäftsführer der Bachmann Immobilien GmbH. Sie lesen den monatlichen Kiez-Report und kennen das ebenerdige Ladengeschäft im Hultschiner Damm 40. Zur Kontaktaufnahme kommt Herr Uwe G. Bachmann zu ihnen, um die Immobilie realistisch einzuschätzen. Nachdem er den sehr guten Zustand und vor allen Dingen den wunderschönen Garten sieht, kann er ganz optimistisch auf einen schnellen Verkauf hinweisen. Er dreht einen Film für das Internet, stellt die Immobilie auf seiner Homepage www.Bachmann-Immobilien.de und vielen anderen Immobilienportalen vor. Und dann geht es viel schneller als erwartet. Nach nur zwei (!) Wochen ist das Haus verkauft. Eine tolle Leistung, die Herr Bachmann und sein Team erbracht haben. Frau und Herr Dr. Henke sprechen hier noch einmal ein Lob und ein großes Dankeschön für Herrn Uwe G. Bachmann und sein Team aus. Sie wurden sehr gut beraten und betreut und haben vorbildlichen Service erfahren. Jetzt können sie ihr Traumhaus bauen, ein Haus im Bungalowstil. Bungalow - bei uns als Wochenendhaus auch oft Datsche (nach der russischen Datscha) genannt, kommt aus dem Hindi und bedeutet dort Landhaus. Der Bungalow steht in der Nähe der Wuhle, lädt zu einem Spaziergang ein, und ein Stückchen weiter wohnen die Kinder. Einkaufen, Arzt und Friseur; es bleiben die gewohnten Wege sowie Freunde und Bekannte im Kiez erhalten. Frei nach dem Slogan „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum", wünsche ich Frau und Herrn Dr. Henke viel Gesundheit und alles Gute und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, auch viel Sonne und eine schöne Gartenzeit.

Kiez-Reporterin: simü


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

48. Ausgabe

Juli 2007
5. Jahrgang
Kiez-Report Impressum