Kiez-Report 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006 Kiez-Report 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017Kiez-Report Februar 2018 Kiez-Report März 2018 Kiez-Report April 2018 Kiez-Report Mai 2018 Kiez-Report Juli 2018 Kiez-Report August 2018 Kiez-Report September 2018 Kiez-Report Oktober 2018 Kiez-Report November 2018 Kiez-Report Dezember 2018
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 5
Gewinnspiel

165. Ausgabe

März 2018
15. Jahrgang
 

Das Sanierungsobjekt

Angelika und Heinz B. leben getrennt. Für ihr sanierungsbedürftiges Haus in Berlin haben sie mit Hilfe der Firma Bachmann Immobilien eine Käuferin gefunden, die sofort bezahlen konnte.
Angelika und Heinz B. haben ihren Bungalow mit vier Zimmern, Keller und Tiefgarage vor 32 Jahren selbst gebaut. Viele Jahre waren sie mit ihren beiden Jungs hier glücklich. „Sie hatten eine schöne Kindheit“, erinnert sich Angelika B. ein bisschen wehmütig an die lang vergangenen Tage. Das Grundstück ist 600 Quadratmeter groß, sie konnten im Garten toben. Auch der Kaulsdorfer See ist nicht weit. Viel hat sich seither verändert, eigentlich alles: Die Kinder sind erwachsen, das Ehepaar hat sich getrennt, Heinz B. ist ausgezogen. Seine Frau sollte gemeinsam mit einem der erwachsenen Söhne so lange in dem Haus wohnen bleiben können, wie ihr Hund lebt.
Im Januar ist der Rhodesian Ridgeback gestorben. Das Paar war sich einig, dass das Haus jetzt verkauft werden muss. Zwischen ihnen herrscht kein böses Blut, sondern Einvernehmen. Angelika B. ist 67 Jahre alt, Heinz B. auch. Sie war Sekretärin von Beruf, er hat zu DDR-Zeiten in einer Baufirma gearbeitet. Und obwohl er in Rente ist, arbeitet er weiter selbstständig im Messebau. „Ich bin noch fit“, sagt er. Doch das Geld der beiden reicht einfach nicht, um das Haus zu erhalten. Das Pappdach ist undicht. Im Wohnzimmer hat sich an der Decke ein Wasserfleck gebildet, die Tapete löst sich ab. Am Haus muss insgesamt dringend etwas getan werden.
Es war einfach klar: weder sie noch ihre Kinder können und wollen das Haus halten. Angelika B. bringt die Situation mit vier Worten auf den Punkt: „Es ging nicht anders.“ Dass es viele Käufer gibt, die sich auch für eine sanierungsbedürftige Immobilie in Berlin interessieren, haben sie in den letzten Wochen erfahren. Sie wandten sich an die Firma Bachmann Immobilien, die ihren Hauptsitz am Hultschiner Damm in Berlin-Mahlsdorf hat und als Maklerunternehmen einen guten Ruf genießt. Uwe G. Bachmann kam persönlich vorbei, nahm das Haus gründlich unter die Lupe. Er klopfte an die Wände, lobte Heinz B. für seine solide Arbeit und erklärte dann: „Wir finden schnell jemanden für das Haus.“ Seine lockere, sympathische und zugleich professionelle Art, mit der er den Verkauf anging, gefiel ihnen auf Anhieb. Der Makler ließ die Wohnfläche exakt vermessen und vermittelte einen Experten für die Erstellung eines Energieausweises, der bei einem Verkauf vorgelegt werden muss. Das Kamera-Team von Bachmann Immobilien drehte ein Immobilienvideo, das nichts beschönigte. Dann wurde ein erster Besichtigungstermin angesetzt und drei Interessenten sahen sich das Haus an. Eine junge Frau entschied sich sofort dafür. Uwe G. Bachmann betont: „Die Käuferin hatte genug Eigenkapital, um das Objekt ohne Kredit zu kaufen.“
Angelika und Heinz B. freuen sich, dass alles so reibungslos abgelaufen ist. Mit dem Kaufpreis sind sie zufrieden, der Notarvertrag ist unterschrieben. Jetzt suchen Angelika B. und ihr Sohn jeweils nach einer eigenen kleinen Wohnung.
Sie hat bereits eine Bewerbung abgegeben und würde gern nach Berlin-Hellersdorf ziehen, in eine Wohnung mit Balkon, die sie sich von der Rente leisten kann. Mit dem Geld aus dem Verkauf will sie sich neu einrichten. Die Käuferin war sogar bereit, das Haus komplett entrümpeln zu lassen. Alle Möbel, die Angelika B. nicht mehr braucht, kann sie einfach da lassen. „Eine Last fällt von mir ab“, sagt sie.
Kiez-Reporterin: Frau Kaemmel

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 5
Gewinnspiel

165. Ausgabe

März 2018
15. Jahrgang
Kiez-Report Impressum