Kiez-Report 2003 Kiez-Report 2004 Kiez-Report 2005 Kiez-Report 2006 Kiez-Report 2007 Kiez-Report 2008 Kiez-Report 2009 Kiez-Report 2010 Kiez-Report 2011 Kiez-Report 2012 Kiez-Report 2013 Kiez-Report 2014 Kiez-Report 2015 Kiez-Report 2016 Kiez-Report 2017Kiez-Report Februar 2018 Kiez-Report März 2018 Kiez-Report April 2018 Kiez-Report Mai 2018 Kiez-Report Juli 2018 Kiez-Report August 2018 Kiez-Report September 2018 Kiez-Report Oktober 2018 Kiez-Report November 2018 Kiez-Report Dezember 2018
Unser Kiezreport Oktober 2018
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

172. Ausgabe

Oktober 2018
16. Jahrgang
 

Umzug ans Meer


Udo H. ist 63 Jahre alt, war lange als Kurierdienstfahrer selbstständig und hat bis zuletzt als Rettungssanitäter gearbeitet. Jetzt ist er in Rente und will das Leben genießen – auf Rügen. Den Traum kann er sich ab Oktober gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin erfüllen. Er hat eine Eigentumswohnung nur 900 Meter vom Strand entfernt gekauft. Das Geld für den Wohnungskauf? Das stammt aus dem Verkauf seines 1936 gebauten Elternhauses in Berlin-Hohenschönhausen. Vater und Mutter sind hochbetagt. Als sie sich vor drei Jahren entschieden, in eine große Servicewohnung für Senioren mit ambulantem Pflegedienst zu ziehen, übernahm Udo H. das Haus, in dem er aufgewachsen ist, samt großem, langgezogenem Garten. Als Kind fuhr er mit dem Fahrrad los, um für die Mutter Petersilie zu pflücken, die ganz hinten im Beet wuchs. Er schmunzelt, wenn er sich daran erinnert. Aber für ihn stand von Anfang an fest, dass er nur vorübergehend hier wohnen bleiben würde. „Ich wollte es anders machen als meine Eltern und nicht bis zum letzten Augenblick am Haus festhalten“, sagt er. Deshalb nahm er Ende des vergangenen Jahres Kontakt mit dem Immobilienmakler Uwe G. Bachmann auf. Warum die Wahl auf ihn fiel? „Er ist bekannt, die Präsentation im Internet fand ich gut, außerdem wurde er mir von einem Kollegen empfohlen.“ Und diese Empfehlung war goldrichtig, wie er inzwischen weiß. Uwe G. Bachmann kam persönlich zu einem Gespräch, nahm sich lange Zeit für seine Fragen und gab ihm das gute Gefühl, dass das Haus zügig verkauft werden könne. Aber der Makler drängte ihn nicht, ganz im Gegenteil. Er solle sich ruhig Zeit lassen und alles regeln, erklärte er. Das gefiel Udo H. sehr. „Ich habe gewusst, bei Bachmann Immobilien bin ich in guten Händen“, sagt er. Als er die passende Wohnung auf Rügen gefunden und angezahlt hatte, gab er das Startsignal für den Verkauf – und alles ging so zügig wie versprochen. Das firmeneigene Filmteam kam und drehte ein Immobilienvideo für die Anzeige im Internet. Am Donnerstag stand das Video im Netz, am folgenden Mittwoch waren acht Besichtigungen vereinbart. „Und das war’s auch schon, das Haus war sofort reserviert.“ Zwei Wochen später wurde der Vertrag beim Notar unterzeichnet. Dann erzählt er von einem Objekt in der Nachbarschaft, das von einem anderen Unternehmen vermarktet wird und seit einem halben Jahr auf einen Käufer wartet. Es ist eben nicht selbstverständlich, dass alles so reibungslos läuft, selbst in Zeiten, die für Verkäufer sehr günstig sind. Doch bei Bachmann Immobilien stand das ganze Team hinter dem Projekt. Jeder wusste Bescheid, jeder engagierte sich für den Verkauf. Auch ein externer Profi für den Energiepass wurde Udo H. vermittelt. Über einen Link fürs Internet konnte er genau sehen, welche Aktivitäten rund um den Hausverkauf gerade liefen. Jetzt ist Udo H. dabei, das Grundstück noch ein bisschen aufzuräumen. Der Kaufpreis ist geflossen, die Wohnung auf Rügen bezahlt. In ein paar Wochen steht die Übergabe an. Gedanklich weilt Udo H. schon an der Ostsee. Er will sich ein Elektrofahrrad kaufen, über die Insel radeln – und angeln gehen. Besonders freut er sich auf die Hornhechte, die jedes Jahr im Mai vom Strand aus gefangen werden können. Das Angelzeug liegt schon bereit.
Kiez-Reporterin: Frau Kaemmel

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

172. Ausgabe

Oktober 2018
16. Jahrgang
Kiez-Report Impressum