Erfahrungen & Bewertungen zu Bachmann Immobilien GmbH
  • 030 / 56 54 54 55
  • info@bachmann-immobilien.de
  • modernste Verkaufstechnik
  • persönliche Beratung
  • jahrzehntelange Erfahrung
  • Marktkenntnis

Kiez-Report


 

Kein Weg zu weit

Zwei Immobilien, zweimal Arbeit – das wollte Michael B. nicht. Bachmann Immobilien vermittelte ihm einen Käufer für sein Objekt in Altglietzen.

Das kleine Haus im Oderbruch sollte Fluchtort für’s Wochenende sein, später als Alterssitz dienen. So war es gedacht, als Michael B. (51) 2005 den Kaufvertrag unterschrieb. 80 m², Baujahr 1954, drei Zimmer, Veranda, ca. 500 m² Grundstück, ein beheizbares Nebengelass mit Werkstatt und Garage – in Altglietzen, unweit der pol-nischen Grenze. Nach Bad Freienwalde sind es von dort nur 12 Minuten mit dem Auto, Ärzte und Läden also schnell erreichbar. Der Preis stimmte auch. Mit seiner damaligen Frau baute der Lokführer ein bisschen um: „Für zwei Leute passte das Haus perfekt.“
Doch dann nahm das Leben einen anderen Verlauf als geplant, die Ehe ging in die Brüche. Er lernte eine neue Frau kennen. Auch sie ist geschieden und hat ein eigenes Haus in der Nähe von Frankfurt/Oder, dort wohnen sie jetzt. Doch zwei Häuser mit Garten pflegen, zweimal Rasenmähen, im Winter heizen? Seine Mutter kümmerte sich eine Weile um den Garten, Anfang 2021 entschied er schließlich, das Haus zu verkaufen.
Sein erster Gedanke war, das Objekt einem Makler aus der Region anzubieten. Er suchte nach einem Profi über eine Plattform im Internet, doch es fand sich kein geeigneter Partner. Da erinnerte er sich an die Firma Bachmann Immobilien aus Berlin-Mahlsdorf. Als er vor 16 Jahren ein Haus kaufen wollte, hatte er auch dessen Angebote angeschaut. Damals war er einer der ersten Makler, die Videos von den Objekten ins Internet stellte. „Das hat mich beeindruckt und ist im Gedächtnis geblieben“, erzählt Michael B. Aber würde ein erfolgreicher Berliner Makler 62 Kilometer bis ins Oderbruch kommen, um ein kleines Haus zu verkaufen? Michael B. ließ es auf einen Versuch ankommen, rief an – und traf sich wenige Tage später mit dem Firmeninhaber Uwe G. Bachmann in Altglietzen.

Was er erwartet hat? Nichts, sagt er. Er hatte keine Vorstellung, wie ein Verkauf abgewickelt wird. Sie unterhielten sich zwei Stunden lang. „Das ist ein feiner Mann, offen und ehrlich, der gut mit Menschen umgehen kann“, sagt er. Michael B. hatte sich vorher im Internet eine Kurzeinschätzung zum Immobilienwert besorgt, Preise von Angeboten verglichen. Er nannte dem Makler also einen Preis. Uwe G. Bachmann bestätigte, dass er realistisch sei. „Ich habe dann einen Maklervertrag unterschrieben und die Schlüssel übergeben, mehr wollte ich damit nicht zu tun haben.“ Hatte er auch nicht. Die nötigen Formulare konnte er elektronisch im Internet ausfüllen. Der Energiepass wurde erstellt. Das firmeneigene Filmteam kam und drehte das Objekt-Video. Bereits im Juli wurde das Video ins Internet gestellt. Er konnte über einen Link verfolgen, was sich tat und war überrascht. „So ein großes Interesse hätte ich wirklich nicht erwartet.“ Hätte er eine Schulnote zu vergeben: Das ganze Bachmann-Team bekäme von ihm eine „1“ mit Sternchen. Anfang September traf er den Käufer dann beim Notar. Es ist ein Lokführer, wie er. Das hat ihn natürlich gefreut. Ein Teil des Geldes aus dem Hausverkauf will er jetzt in das Haus investieren, in dem er mit seiner Frau wohnt. Die beiden wollen ein bisschen umbauen.


Kiez-Reporterin: Kaemmel


Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Gewinnspiel

205. Ausgabe

Oktober 2021
19. Jahrgang
Kiez-Report Impressum